Ohrenrausch

Let´s get loud: Music & More

Babylon is lärming … Dezember 22, 2010

Filed under: Hirnrauschen — ohrenrausch @ 5:35 pm
Tags:

Mathcore, Deathcore, Postrock, Technical Death Metal, Melodic Death Metal, Emocore, wer in diesem Genredschungel noch durchblickt, bitte melden! Ich langsam nicht mehr. .. muss vielleicht auch nicht sein. Wäre aber sicher lustig, einen Style-Wegweiser zu machen! Oder ein schönes Spielchen: Wir werfen je einen Begriff in den Raum, jeder darf definieren, was das Zeug hält. Die spaßigste Erklärung gewinnt, z. B. einen Kurs im Circle-Pitten.  Hmm, sollte man vielleicht mal als Online-Game designen …

Advertisements
 

4 Responses to “Babylon is lärming …”

  1. sushey Says:

    hmm, mathcore ist mir neu. Das klingt irgendwie so nach den Nerds aus Big Bang Theory, die sich Gitarren umhängen und harten, schnellen, aber etwas zu sauberen Metal spielen.

  2. sonic bear Says:

    Dank Jimi Wales ist es ja möglich Licht ins Dunkle der Begriffe zu bringen..;-))

    Mathcore (auch Chaoscore) ist eine Musikrichtung, die sich aus Post-Hardcore, Jazzcore, Extreme Metal sowie Einflüssen aus Free Jazz, Industrial Metal, Progressive Metal, Metalcore und Technical Death Metal anfang der 90er in den USA entwickelte. Der Stil ist für seinen hohen Grad an technischem Anspruch an den Musiker bekannt.

    In Gruppen ausgedrückt: Dillinger Escape Plan, Sikth, Norma Jean….

    Sikth gibt es leider nicht mehr. Die sind aber sehr geil. Habe drei CDs. Norma Jean sind leider auch nicht so bekannt. Tolle Band. Die Dillinger Jungs sind ja inzwischen recht bekannt.

    Der Deathcore ist ein Subgenre des Metalcore und von der Geschwindigkeit und Dissonanz des modernen Death Metal stark beeinflusst. Im Allgemeinen kann die Musik, in der die Stile Metalcore und Hardcore mit jeglichen Spielarten des Death Metal (z.B. Technical Death Metal) miteinander vermischt werden, als Deathcore bezeichnet werden; um den Musikstil als Deathcore bezeichnen zu können, müssen jedoch die Death-Metal-Einflüsse klar vorhanden sein. Der Deathcore wird auch als die extreme und brutalere Variante des Metalcore angesehen.

    Yo….da wären After the burial…..Band aus USA…Lärmen gut…sah sie mal als Vorband von Maroon in Bayern. Oder die durchgeknallten Briten Bring me the horizon um Tatoo Monster Oliver Sykes.

    Postrock [pʰəʊstɹɒk] ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Spielarten des Rock, die einerseits sehr stark mit Alternative- oder Indie-Rock verwandt sind, andererseits Anklänge an den Progressive Rock der 70er Jahre bieten und sich auf den Krautrock beziehen. Vergleichbar mit anderen Bildungen mit dem Präfix post- soll die Zwitterstellung angedeutet werden, in der sich der Postrock befindet: einerseits gehört diese Musik in den Bereich der Rockmusik, andererseits versucht sie, diesen zumindest in seiner herkömmlichen Form zu überwinden.

    Ja….Mogwai…diese geilen Schotten die dich mit ihren Soundwällen ummähen…die BBC Version von „Like Herod“ ist genial….oder Sigur Ros….die Isländer die dich mit ihren Klängen verzaubern….

    Der Technical Death Metal (auch Tech Death Metal) ist ein Subgenre des Death Metals, das Elemente aus dem Progressive Rock und Jazz-Fusion in diese Musikrichtung einfließen lässt. Damit verbunden ist eine meist deutlich komplexere Struktur des Arrangements als beim klassischen Death Metal.

    Hier sind wohl die Schweizer Meshuggah das Maß aller Dinge.

    Melodic Death Metal ist ein Subgenre des Death Metal. Die Bezeichnung New Wave Of Swedish Death Metal (in Anspielung auf die New Wave of British Heavy Metal) taucht auch des Öfteren auf und ist ein Synonym für dieses Genre. Ebenso ist die Bezeichnung Göteborger Metal oder Göteborger Schule nicht unüblich, da die Stilrichtung ursprünglich aus dem Göteborger Underground entstanden ist. Verbreitet ist auch die Bezeichnung Slow Death Metal, die meist negativ verstanden wird.

    In Flames…zum Beispiel…die werden mir aber manchesmal zu melodisch…oder Arch Enemy….Frontfrau Angela growlt alles nieder was sich in ihren Weg stellt..wow…

    Emo (Emotional Hardcore; engl. [ˈiːmoʊ], dt. auch [ˈeːmo]) bezeichnet ursprünglich ein Subgenre des Hardcore-Punk, auch Emocore genannt, das sich durch das stärkere Betonen von Gefühlen wie Verzweiflung und Trauer sowie durch die Beschäftigung mit gesellschaftlichen, politischen und zwischenmenschlichen Themen auszeichnet.

    Funeral for a friend…sind Emo…leider inzwischen auch nicht mehr so packend…da zu weich gespült….die Leute auf Emokonzerten sind modisch meistens ganz weit vorne….

    Yo….das ist mal ein kleiner Überblick….:-)))


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s