Ohrenrausch

Let´s get loud: Music & More

Enter Shakira oder so… Januar 27, 2010

Filed under: 1,Lebendig & Tretend — ohrenrausch @ 3:07 pm
Tags: , , ,

Immer wieder ein Lustgewinn:  auswärtige Bands, die ihre Deutschkenntnisse vor sich hertragen. Wie gestern im lieblichen Mannheim, am letzten Tag der Enter Shikari-Deutschland-Tour.  „Mein Ständer ist kaputt“ und irgendwelche Äußerungen rund um  „Busen“ und „Mädchen“ zeugen von der Sprachfertigkeit der Post-Hardcorler (Trance-Cores sagen sie selbst wegen eines gewissen Synthie-Anteils, dürfte  für die meisten Trance-Fans jedoch eher unverdaulich sein).

Das Vorglühen besorgen Twin Atlantic, fashionably zielgruppengerecht aussehende  Schotten, mit viel Ausdrucksakrobatik an der Gitarre – übrigens das Beste an den Songs: Die Riffs von turbulent bis spacig, mal auch mit Dredge-Anklängen. Im Bezug auf Originalität noch ausbaufähig, insgesamt zu mainstreamig und too much Britpop.

Dann Enter Enter Shikari (der musste jetzt sein). Gut gelaunt, den versammelten Schulhof in Extase bringend. Schrubbend, was das Zeug hält. Sehr, sehr entschädigend.

Und mir fällt wieder ein kleines Rock-im-Park-Erlebnis 2009 ein.  Eine Public-Relations-Dame betritt die Bühne und preist das  Zweitlingswerk von Enter Shikari an, nach dem Motto „Höher, schneller, besser“, mit dem unumstrittenten Höhepunkt:  „Und hier sind Enter Shakiri“! (mit haarscharfer, akustischer Nähe zu der kolumbianischen Hüftkreiser-Lady). Uns hat´s zerrissen. Wär schon gut, wenn man die Namen seiner Bands schnell mal auswendig lernen würde.

Kurzes Schlaumeier-Geplänkel zum Abschluss: Shikari soll Persisch sein und „Jäger“ bedeuten.  Glauben wir´s mal.

Advertisements
 

2 Responses to “Enter Shakira oder so…”

  1. sonic bear Says:

    Twin Atlantic sind sehr sympatische Jungs. Waren nach dem Konzert noch am Merchendising Stand zu finden. Sie haben mich teilweise etwas an Biffy Clyro erinnert. Enter Shikari haben wirklich die Hütte gerockt und man sah mal wieder viele Crowdsurfer. Jubel. Laut waren sie auch. Das sagte mir meine Magen. Als Warmup gab es netten Drum’n’Bass. Auch mal ganz nett. Gelungener Abend. die Feuerwache in Mannheim sollte aber mal an ihrem einlasskonzept arbeiten. Das ist nämlich schlecht.

  2. ohrenrausch Says:

    Einlasskonzept der Feuerwache. Sehr gutes Thema. Die zugegebenermaßen netten Security-Menschen ließen uns bei sibirischen Temperaturen in homöopathischen Dosen ein. Hallo? Noch en Tipp: Realistische Einlasszeiten angeben, wenn´s draußen Stein und Bein friert.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s